23. Juli 2008

Weltweite Empörung – ähnliche Seiten gefunden

Es ist nicht das »Bundesinstitut für Risikobewertung« sondern der »Spiegel«, der in einem Artikel über die Geschichte weniger der Unterdrückung als der Wunderwaffe der Frauen: den BH / Wonder-Bra, schrieb: »Weltweit setzten Männer Autos gegen Laternenpfähle«. Es war damals als das erste Plakat eines Wonder-Bras der Welt gezeigt wurde klicken zu einem Bild des Wunderbüstenhalters mit Inhalt).

Vielleicht schrieb den Artikel eine Spiegel-Moddl-Autorin, der es gefallen würde, wenn es so geschehen wäre, vielleicht schrieb ihn ein viriler Kollege, der hinter diesen seinerzeit erfolgten, aber von der Öffentlichkeit nicht genug wahrgenommenen Laternenpfahl-Anschlägen steckt. Ich weiß nicht, ob das im Artikel Erklärung fand, denn ich habe außer der erwähnten Zeile wieder einmal nichts gelesen. Diese ließ mich aber gleich aufhorchen. Vielleicht gab‘s etwas worüber ich mich empören konnte.

Ein schnelles Guugln über »Weltweit« brachte eine Menge fast gleichlautender Nachrichten, an oberster Stelle das Wort »weltweite Empörung«, dieser Tage über: Diktatoren, und ihr Handeln vor allem. Worüber unser Gutes den Kopf schüttelt. Und man liest, die zumeist und zuerst Empörten sind Politiker, sie haben darauf eine Art Erstvermarktungsrecht. Empörungsveröffentlichungen könnten dem Zweck dienen dem gesunden Menschenverstand ein Wort zu reden. Den laut Empörten und den Empörungslesern verbindet ein gemeinsames Kopfschütteln. Auch ich empöre mich oft, selbstverständlich. Schnell ist mein Gutes wieder weg, die öffentlich gemachten Empörungsträger tragen es mit sich, wenn sie wieder anderes von sich hören lassen. Politiker höchsten Ranges haben eine Waffe staatstragende Empörung zu äußern: in schlimmen Fällen (zu denen Kriege, die sie mit Waffenlieferungen fördern, nicht gehören) senden sie »diplomatische Noten« aus ihren Häusern aus, oder bestellen Botschafter in diese ein.

Das kann ich leider nicht, würde es gerne tun. Unzufrieden über meine Empörungssituation klicke ich im Internet weiter auf »Ähnliche Seite finden«. Was ich da alles finde, es ist nicht nur zum Kopfschütteln, sondern auch zum Hände-über-dem-Kopf-Zusammenschlagen. Nach ein paar Klicks und Kicks bin ich wieder beim In-den-Spiegel-Schauen. Vielleicht sollte ich den Link zur Wonderbra-Bildserie anklicken.