11. August 2008

Sofortnachricht und Hungermacher

Die Sofortnachricht
Manchmal überkommt mich Müdigkeit & ein bißchen Melancholie, wenn ich an tägliche Nachrichten denke. Müdigkeit, denn irgendwie ist bei all der Vielfalt ein Gewöhnungs- oder Suchteffekt nicht zu vermeiden, die Ereignisse scheinen sich anzugleichen. Melancholie, weil gegen das was woanders sich alles abspielt, mein eigenes Dasein nur ein bloßes Dasein zu sein scheint. Aufpeppen könnte mein Leben die Sofortnachricht – sie fiel mir beim gestrigen Spaziergang ein. Sie scheint mir noch effektiver sein zu können als jegliche Art von Njus in einem Info-Kanal, im Internet oder auf einem AppleFoun. Wer nicht zwei oder drei Sekunden warten kann, um Geschäfte zu tätigen, der wird sie willkommen heißen. Womöglich gibt es sie schon und heißt: Instant-News; aber ich meine etwas anderes als instant news. Die Sofortnachricht dringt tiefer ein in mein Leben; ich will sie, sofort und ohne Umstände. Nachrichten habe ich bislang immer zu spät erfahren, nach dem Ereignis. Mit der Sofortnachricht bin ich dabei, unmittelbar: ist irgendwo ein allgemein wichtiges Geschehen am Entstehen, das sich zum Beispiel zu einem Unfall mit Toten entwickeln kann, wird es mir sofort mitgeteilt. Die Sofortnachricht ist vielleicht das Leben selbst, um ein vielfaches ereignisvoller als das eigene. Ich muß im eigenen Leben keine Zeit mehr mit sinnloser Aktivität, die zu nichts führt, verplempern, die Sofortnachricht läßt mich immer dann aufwachen, wenn etwas geschieht. In mein eigenes Leben bringt sie Ruhe; ich kann schlafen bis etwas geschieht.
Das Allgemein-Gültige dringt tiefer ins Innerste meiner Person durch sie und stellvertritt meine eigene unbedeutende, weil zu persönliche Meinung und Teilhabe am öffentlichen Leben; Privatsphäre ist nicht nur mir sowieso suspekt. Die Sofortnachricht könnte ein weiterer Meilenstein in die richtige Richtung der Vernetzung allen Denkens und Seins sein**. Führen wir sie ein, denken wir sie!

** Das hier neu entstandene Sein-Sein verhält sich womöglich zum Sein wie die Sofortnachricht zur Nachricht. Dem muß nachgegangen werden.

Die Hungermacher
Las er das irgendwo? Oder hatte er es aus Zorn erfunden. Mir ist heute nicht mehr in Erinnerung, was er damit meinte, als er es am Telefon sagte. Sicherlich keine herbeigeführte Ernährungskrise am eigenen Herd hatte er gemeint. Ich kann eine globale Verschwörung dahinter sehen oder auch ganz banal nur global handelnde Geschäftemacher an der Börse. Die Hungermacher sind für manchen vielleicht nur Appetizer, Appetitanreger für mehr, Häppchen auf einer großen Verteilungsparty.
Mich machen sie unzufrieden: sind sie selbst satt oder hungern sie? Ich muß es wissen, bin hungrig nach mehr!