Archiv für den Monat: November 2011

1. November 2011

Weltbevölkerungsexplosion am Reformationstag

Der Reformationstag – ich wußte von dieser Kalenderexistenz nichts als ich noch ausschließlich in rechtgläubigen Landkreisen wohnte – fiel heuer auf Hälloien und wurde weltweit befeiert:

Blutrünstige Untote in Vilnius, liebestrunkene Zombiebräute in Caracas und bonbonbunte Vampire in Japan: Die ganze Welt ist im Halloween-Fieber. Selbst im Weißen Haus ist der Präsident nicht sicher vor kleinen Teufeln auf Beutezug.

außer an der Ostküste der westlichen Welt, der Heimat von Hälloien, denn

Stromausfälle an US-Ostküste dauern an — Halloween fällt aus.

Ohne Strom kein Hälloien; nur für den Präsidenten an der Ostküste gilt das nicht.

Dieser Tag war kein fröhlicher Tag für die Menschheit. Ich erinnere mich genau. Es wurde zwar der Siebenmilliardste Erdenbürger in der gesamten Medienlandschaft per Trompete ausgerufen, aber sogleich stritten sich bedeutende Nationen darum, wo er auf die Erde niedergekommen war. Mehr als Hälloien in den Straßen und Luther im Fernsehen war an diesem Tag die Rede von einer Explosion, deren Ursache nicht Terroristen, sondern das Fehlen einer ganzen Zeitepoche war: der Aufklärung. Das sage nicht ich, sondern ein bedeutender Mann, der von bedeutenden Ämtern zurückgetreten ist, um eine „Forschungsprofessur“ auszufüllen, durch die er Aufklärungsarbeit zum „demographischen Wandel europäischer Demokratien“ betreiben darf – mit potentiell explosiven Ergebnissen muß man nicht mehr rechnen: Kurt Biedenkopf:

Die Weltbevölkerung explodiert, aber der Teil, der durch die Aufklärung geprägt ist, der implodiert.

Das habe ich erst später nachgelesen; begonnen hat der Reformationstag für mich als ich las:

Die Weltbevölkerung explodiert – kann der Planet das aushalten?

Mitleid mit der Bevölkerung? Nein, obwohl der das geschrieben hat gewiß nicht außerhalb der Weltbevölkerung steht. Der Planet wird es überleben und sei’s nach noch vielen weiteren Explosionen, geht die Expertenmeinung, die ich in diversen Filmen über die Urzeit und das Weltall gehört habe. Der Planet hat noch Milliarden Jahre vor sich und bereits Milliarden hinter sich; wir leben in der Mitte seiner Lebenszeit, also in seiner vollen Arbeits- und Schaffensblüte, wir sind seine Reife. Eine Explosion der Weltbevölkerung wird er dennoch überstehen. In zwei Milliarden Jahren hat es vielleicht schon die nächste Explosion gegeben, oder gar mehrere. Ich frage mich ernsthaft: Was wird in zwei Milliarden Jahren hier herumstolzieren, wenn der Planet in sein Rentenalter eintritt und die Früchte seiner Schaffensjahre in seiner Hängematte verzehrt, bald überaltert! Das Ende aller Enden wird jedenfalls näher sein, das wird die künftigen Weltherrscher einstmals betrüben müssen.

Nun mag ich mir denken, wie ich will, und ich will nicht denken – daß die Weltbevölkerung explodiert, aber an den Tatsachen kam ich am Reformationstag nicht herum. Zunächst war es eine weitere Explosion:

… ist bereits der zweite US-Bürger, der sich in Somalia in die Luft sprengte.

Das Lebenswerk eines fanatischen Menschen – ist andere mitzureissen. Bald kann von einer Massenbewegung gesprochen werden; der erste US-Bürger hat’s an diesem Ort getan, der zweite folgte, der dritte und der vierte werden folgen:

In der muslimischen Welt, z.B., explodiert die Bevölkerung.

Aber nicht nur dort: Die Berichte über den Siebenmilliardsten Erdenbürger waren begleitet von weiteren Korrespondenten-Beobachtungen:

Afrikas Bevölkerung explodiert, 1,2 Milliarden Menschen leben auf dem Kontinent – Tendenz rasant steigend.

Und nun begann ich zu forschen, der Tag wurde so laut, daß ich mir die Ohren vor diesem Thema nicht mehr verstopfen konnte. Forschen heißt für mich, das Internet nach Stichworten abzufragen. Europa, hier wo ich sitze, mitten in seinem Herzen, in Deutschland, ist ein Ruhepol in der Welt der Explosionen, hier vernimmt man keinen Laut, aber man redet viel darüber; man spürt dagegen, sensitiv geworden, der eigenen Implosion nach, Vergreisung ist ein gräßliches Wort dafür – jeder hat Teil daran, der nicht die ewige Jugend sich über die Haut cremt. Während wir hier vor uns hin veraltern und uns um Milliarden, die verschwinden und wieder auftauchen, Geldsorgen machen – aber da mach ich mir keine Sorgen, sagte ein Freund, der ganze Markt wird explodieren –

Währenddessen explodiert in anderen Teilen der Erde die Bevölkerung – ganz besonders in Afrika, aber auch in Ländern wie Pakistan, Afghanistan, Guatemala und den Philippinen.

Zusammengefaßt:

Während Europa schrumpft, explodiert die Bevölkerung in Afrika.

Wir sehen wieder nur zu, wir machen nichts. Andererseits sind die Ursachen gewiß bei uns zu suchen. Da wäre die moderne westliche Medizin zum Beispiel, die all dies möglich macht – dazu sagt man lieber nichts, eine böse Sache, auch wenn man sonst in halbaufgeklärten Kreisen von der „modernen Medizin“: Gerätemedizin, Chemiemedizin! nicht besonders viel hält. Daß die Anwendung dieser Medizin in Regionen der Dritten Welt, aber auch der Zweiten mit entscheidend zur Explosion beiträgt, die Kindersterblichkeit herabgesetzt hat, würde uns in ethische Abgründe schicken, über Wert und Unwert des Lebens wie sie allenfalls Eugeniker im Ausmaße von von Dänikens Göttern und Astronauten haben:

Sie behüten ihre Züchtungen, sie möchten sie vor Verderben schützen und das Böse fernhalten. Sie möchten eine positive Entwicklung ihrer Gemeinwesen erzwingen. Mißgeburten löschten sie aus und trugen Sorge, daß der Rest die Voraussetzungen für eine entwicklungsfähige Gesellschaft bekam.

Leicht hingeschriebene Sätze, von Millionen gelesen und mit Begeisterung aufgenommen, machen diese Götter heute noch die Runde.

Ausschließliche Verwendung von Naturheilverfahren würde hier sicherlich einige Fehlentwicklungen wieder rückgängig machen – lieber alles Natürlich-Gedachte nicht zu Ende denken!

Dabei wäre der europäischen Implosion sehr einfach etwas entgegenzusetzen, sagen vertraute konservative Anschauungen auch in mir: man darf die anderen an der Explosion zwar nicht hindern, aber man kann die Gefahr, die von ihr ausgeht, wenn es Teile der explodierten Bevölkerung zu uns heraufwehen möchte, einer Überforderung mit Überfremdung z.B., zu hohem Ausländeranteil, entgegenwirken, durch das, was sie im Süden, in Afrika zumal, so gerne machen – weiß auch Fürstin Gloria von T&T:

Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.
Die Afrikaner sind mitnichten anders drauf als wir. Dass die mehr schnackseln, hat mit den klimatischen Bedingungen da unten zu tun.

Was die einen zu viel Schnackseln wird bei uns vernachlässigt. Klimatisch sind wir im Nachteil. Vor allem die Folgen des Schnackselns werden unkatholisch zu vermeiden versucht: Kinder und Kindeskinder aufpäppeln.

Das Thema des Tages war die Bevölkerungsexplosion, nicht die Thesen Adliger, die noch nie eine Mehrheit waren, und nur die Meinung der Mehrheit zählt in meinem Blog. Adlige setzten die Akzente von Qualität und Quantität immer anders als die breite breiige Mehrheit oder die Masse der Menschen, die aus uns geformt wird. [Wenige haben viel und davon nur das Beste. Und: Viele haben wenig und davon auch das Schlechteste.]

Auf YouTube gibt es zur

Bevölkerungsexplosion – sehr gut gemachtes Video …

ein Splatterfilm oder eine Doku, oder beides.

Die Wissenschaft beschäftigt sich schon lange mit dem Thema:

Die Bevölkerung explodiert, die Forschung zur Reproduktionsmedizin stagniert. Weshalb?

Das Thema ist nicht neu, nur das Wissen dazu stagniert. Die Frage geht an die Wissenschaftler, deren Wissen in noch schnellerem Maße sich vermehrt – es heißt, das Wissen verdoppele sich alle zehn Jahre! Auch dagegen gibt es eine starke biologische und dynamische Bewegung, denen das zu schnell geht. Berge an Wissen türmen sich auf, die keiner mehr erklettern kann, von deren Spitze niemand mehr die gesamte Landschaft überblickt – es sei denn ein geistiger Riese, ein Erlöser, ein Erwecker der Einfachheit und des Natürlichen. Lieber in die Nebelgebirge aus Fantasy-Romanen marschieren und dann mit einem Licht herumleuchten und das Lehre nennen: „Einseitige Verwissenschaftlichung“ beklagen Anhänger der Steinerschen Denkfaulschule und treten

für eine Erneuerung der Naturwissenschaften ein, das heisst für eine ideelle Bearbeitung der Phänomene.

Und dann geht es weiter mit freiem Geistesleben

im Sinne des von Rudolf Steiner beschriebenen dreigliedrigen Organismus.

Ideele Bearbeitung von Phänomenen – Naturwissenschaft auf Linie ausrichten, da kratzt an meiner Haut Anthroposophobie. Immer wieder fliegt so ein Virus aus dem Netz heraus und bleibt an mir haften. Nur der Gedanke an Astralwesen, Himmelsordnungen und

Die Mission einzelner Volksseelen

mag manchem als eine Rettung erscheinen. Die Wissenschaft ist schuld, die einseitige, die Medizin, die falsch angewandte, nicht die Gier und nicht der Neid – die verschwinden mit Steiner und anderen ganz wie von selbst, nach ein wenig Bearbeitung. Aber wahr ist:

Die Welt ist in Aufruhr, die Weltbevölkerung explodiert und gleichzeitig versiegen die Quellen fossiler Ressourcen. Eine Weltregierung versucht …

Das ist über die momentane Wirklichkeit hinausgeschossen, es ist hochgerechnet, die Weltregierung ist für gewöhnlich Denkende noch Zukunftsmusik, für andere ist sie schon bittere Wahrheit: 12 Familien regieren die Welt, 12 Familien und die »Bilderberger«, die Illuminaten und immer wieder höre ich auch von den 500-Jährigen irgendwo tief in den Berghöhlen Italiens – näheres konnte ich über diese alten Verschworenen nicht herausfinden.

Das paßt sehr gut in die Beschreibung des Computerspiels, Diablo 3, von der sie stammt. Es steht nur ein Satz davor, den ich erst später las:

Wir schreiben das Jahr 2029. Die Welt ist in Aufruhr …

Wir schreiben das Jahr 2011, es ist nicht mehr lange hin, es wird entweder bald geschehen:

Die Weltbevölkerung explodiert schneller als erwartet.

Oder wir sind schon mittendrin:

Die Weltbevölkerung explodiert nach wie vor.

Nur der Skeptiker fragt noch:

Wird die Weltbevölkerung explodieren?

Ganz am Ende des Tages fand ich einen leisen Ton:

Zunächst will ich bemerken, dass keine Bevölkerung explodiert.

Aber den Schuß, der nicht abgefeuert wurde, hört man auch, und die Samthandschuhe, die man nicht angezogen hat, sieht man doch.

Und deshalb noch diese Sätze aus dem Fundus:

Seit dem Beginn der Industrialisierung ist die Weltbevölkerung explodiert.
— Die USA sind pleite, Europa ist pleite, in Nordafrika brennt die Luft und die Weltbevölkerung explodiert, bei weiter rasant schwindenden …
— … und wir befinden uns mitten in der Explosion der Weltbevölkerung. Wer bekommt die größten Stücke des Kuchens?

Da hat Google aber schon sehr Inhalte zusammengezogen! Es geht um den Kuchen, der explodiert.

Der globale Süßwasserverbrauch explodiert.
Warum explodieren die Agrarpreise?

Aufklärung ist daher dringend nötig:

Bild: Link zum Hörbeispiel: Aufklärung, was'n das?